Soziales Engagement.

Wir übernehmen soziale und gesellschaftliche Verantwortung!

iperdi trägt nicht nur die unternehmerische Verantwortung gegenüber Kunden und Mitarbeitern. Wir übernehmen regelmäßig auch soziale und gesellschaftliche Verantwortung. Der Schwerpunkt unseres Engagements liegt auf der Unterstützung und Förderung von Bildung für Kinder und Jugendliche. Dies beinhaltet zum einen die gezielte Hilfe für ausgewählte Projekte in Deutschland. Zum anderen zeigen wir Engagement bei internationalen Projekten zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in Notsituationen. Darüber hinaus unterstützen wir Sportprojekte im Kinder- und Jugendbereich. So richtet beispielsweise der SSC Hagen Ahrensburg jedes Jahr den beliebten iperdi CUP für Kinder aus.

Wir engagieren uns aktuell für folgende Projekte:

iperdicup2

Der iperdiCUP – Das Jugendsommerturnier des SSC Hagen Ahrensburg

Seit 2009 ist iperdi Platinsponsor des SSC Hagen Ahrensburg und Namensgeber eines der größten Jugendturniere in Norddeutschland. Auf der schönen Sportanlage im Ahrensburger Ortsteil Hagen wird jedes Jahr – eine Woche vor Beginn der Sommerferien – der beliebte iperdiCUP ausgetragen: ein Sommerfußballturnier für D-Juniorinnen und G- bis D-Junioren. An drei Tagen spielen ca. 120 Jugendmannschaften aus ganz Norddeutschland und aus bis zu sechs Bundesländern um einen Platz auf dem Treppchen. iperdi sponsert die Pokale und Medaillen, die Fußbälle sowie T-Shirts und Trikots. Außerdem organisieren wir an den Turniertagen ein buntes Rahmenprogramm mit Überraschungen für die Kinder – z.B. den Besuch des HSV Maskottchens Dino-Hermann.

iperdi unterstützt die Organisatoren des SSC Hagen Ahrensburg jedes Jahr mit großem Engagement, denn durch sinnvolle Freizeitgestaltung können Kinder und Jugendliche ihre Sozial- und Selbstkompetenz entwickeln und werden in ihren Stärken gefördert: Die Kids sowie ihre Eltern, Freunde und Verwandte erleben sportlich-faire Wettkämpfe, wachsen im Team zusammen und schließen vielfach neue Freundschaften.

iperdicup1

gub

GUB – Gesellschaft für Umweltbildung Baden-Württemberg e.V.

Die GUB ist seit 2004 in Kindergärten der Metro-polregion Rhein-Neckar aktiv. Sie führt natur-wissenschaftliche Projekte mit Kindern durch, schwerpunktmäßig im Kindergartenalter. Gleichzeitig bildet sie Erzieherinnen fort mit dem Ziel, natur-wissenschaftliche Projekte selbstständig mit Kindern durchführen zu können und richtet naturwissenschaftliche Modellkindergärten ein. Es wurden bisher fünfzehn naturwissenschaftliche Modellkindergärten in Mannheim und Weinheim aufgebaut, bis 2015 werden es mindestens 22 sein.

Daneben wurden bereits diverse Projekte rund um die Naturwissenschaften durchgeführt, darunter auch Forscherferien für Kinder von 5-8 Jahren, ›Naturwissenschaft, Bewegung & Spiel‹ in Kindergärten, Forschen mit Kindern im Krippenalter und Naturwissenschaftskurse für Grundschüler in der Kinderakademie Weinheim. Die GUB ist Mitglied der Arbeitsgruppe ›Elementarbildung‹ der UN-Dekade ›Bildung für nachhaltige Entwicklung‹ mit dem Zuständigkeitsbereich Baden-Württemberg.

iperdi unterstützt die GUB, da Bildung das Fundament späteren beruflichen Erfolgs bildet und die Entwicklungschancen vieler Kinder und Jugendliche entscheidend verbessert.

gub_logo

nyota

Nyota e.V. – Hilfe zur Selbsthilfe für Waisenkinder in Kenia.

Der Mannheimer Verein Nyota wurde im Jahr 2003 gegründet und hat bisher mehr als 170 Schulpaten-schaften für Waisenkinder im Umkreis von Lwala in Westkenia vermittelt. In einer vom Verein errichteten Kindertagesstätte werden elternlose Kinder aufgenommen und sprachlich auf den Schulunterricht vorbereitet. Die Kinder werden durch ausgebildete und erfahrene Erzieherinnen liebevoll betreut und versorgt. Durch Spenden oder Projektpatenschaften helfen Menschen dem Verein Nyota diese Arbeit zu finanzieren. Mit den Projekten vor Ort möchte Nyota einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklungszusammenarbeit in Westkenia leisten. Wichtig ist dem Verein dabei jedoch, dies unter dem Aspekt der ›Hilfe zur Selbsthilfe‹ zu tun.

Bildung ist ein wesentlicher und wichtiger Schritt auf dem Weg aus dem Teufelskreis der Armut heraus. Deshalb versucht Nyota gezielt elternlosen Kindern den Schul-besuch zu ermöglichen, da diese meist nicht über die notwendigen Mittel verfügen. Durch die Arbeit in der Kindertagesstätte sowie die anknüpfende Vermittlung einer Schulpatenschaft soll dies gewährleistet werden.

iperdi fördert Nyota um auch Menschen in Entwicklungsländern eine Chance zur Verbesserung ihrer Lebenssituation zu geben. Daher unterstützen wir die Kleinsten um ihre Jobchancen und Zukunft zu verbessern.

nyota_logo